Home   |   Kontakt   |   Impressum

 

Publikationen

 

Personalmanagement im Fokus von Restrukturierungen

aus „HR Performance 4 | 2016“

Der durch die Globalisierung verschärfte Wettbewerb erzwingt Kostenreduzierungen auf allen Gebieten insbesondere im Personalmanagement Vor diesem Hintergrund wächst die Bedeutung von HR Shared Services. Sie entstehen durch die konsequente Standardisierung von HR-Produkten sowie durch Beratungs- und Serviceleistungen als unternehmens-übergreifende Serviceunits.

 

Fachreihe 2016: Krankenversicherung kompakt

Teil 1: Gesetzliche und private Krankenversicherung

aus „Lohn + Gehalt 4 | 2016“

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) in Deutschland ist neben der Renten-, Arbeitslosen-, Unfall- und Pflegeversicherung ein wesentlicher Bestandteil des staatlichen Sozialversicherungssystems und Teil des deutschen Gesundheitssystems. Sie ist grundsätzlich eine verpflichtende Versicherung für alle Personen, die in Deutschland leben, sofern diese Personen nicht versicherungsfrei eingestuft werden und keinen anderweitigen Anspruch auf Absicherung im Krankheitsfall haben. Die Mitgliedschaft kann unter bestimmten Voraussetzungen auch freiwillig erworben werden.

 

Einführung von Altersteilzeit wieder hochaktuell

aus „Lohn + Gehalt 3 | 2016“

Auch 20 Jahre nach deren gesetzlicher Einführung ist die Altersteilzeit gefragter denn je. Da in der gegenwärtigen Rentendiskussion die weitere Flexibilisierung des Rentenbeginns im Mittelpunkt steht, gewinnt Altersteilzeitarbeit an Bedeutung. Ist sie doch ein wichtiges Instrument, um betriebliche Notwendigkeiten und individuelle Bedürfnisse nach weiteren flexiblen Lösungen der Arbeitszeit zu realisieren.

 

Beschäftigung von Studenten

aus “HR Performance 2 | 2016, Sonderheft „Recruiting Tomorrow 2017“

Beschäftigungsverhältnisse, die gegen Entgelt ausgeübt werden, sind grundsätzlich versicherungs-pflichtig in der Kranken-, Pflege-, Renten-und Arbeitslosenversicherung. Eine Ausnahme stellen Studenten und Praktikanten dar. Sie können je nach Anlass und Beschäftigungsumfang in einem oder mehreren der Sozialversicherungszweige versicherungsfrei sein. Welche Voraussetzungen dazu erfüllt sein müssen, wird im folgenden Beitrag näher beleuchtet.

 

Employer Branding 4.0

aus „HR Performance 2 | 2016, Sonderheft „Recruiting Tomorrow 2017“

Die wahrgenommene Attraktivität als Arbeitgeber ist ein wesentlicher Faktor für eine erfolgreiche Personalrekrutierung. Ziel des Employer Branding (= Entwicklung einer Arbeitgebermarke) ist es, ein attraktives, glaubwürdiges und unverwechselbares Bild eines kompetenten Arbeitgebers nach innen und außen zu vermitteln. Employer Branding ist ein wesentlicher Baustein einer langfristig orientierten Strategie der Personalarbeit, um eine positiv besetzte Arbeitgebermarke aufzubauen und aufrechtzuerhalten.

 

Betriebsprüfungsmanagement

aus „Lohn + Gehalt 2 | 2016“

Aktuell rücken im Rahmen der Betriebsprüfung der Deutschen Rentenversicherung durch gesetzliche Neuerungen drei Schwerpunkte in den Vordergrund, die zu erheblichen Beitragsnachforderungen für den Arbeitgeber führen. Hierbei handelt es sich um die Pflicht zur Künstlersozialabgabe, das Vorliegen von Scheinselbständigkeit bei Fremdvergabe von Aufträgen im Rahmen von Dienst- oder Werkverträgen sowie die Verschärfungen im Beitragsrecht, wenn betriebliche Sozialleistungen in der Vergangenheit nicht ordnungsgemäß versteuert wurden.

 

Beschäftigung von Rentnern

aus „Lohn + Gehalt 1 | 2016“

Neben innovativen Arbeitszeit- und Beschäftigungsmodellen haben Unternehmen das Beschäftigungspotenzial von Rentnern noch lange nicht voll ausgeschöpft. Durch einen gezielten Wissenstransfer zwischen älteren und jüngeren Mitarbeitern kann der Generationenwechsel reibungslos erfolgen. Tandems bei Führungs- und Schlüsselpositionen, altersgemischte Teams und Mentoringprogramme sind geeignete Instrumente. Gleichzeitig fordern viele Unternehmen vom Gesetzgeber, die Beschäftigungsmöglichkeiten für diejenigen Rentner zu verbessern, die auch über das Rentenalter hinaus berufstätig sein wollen.

 

Personalmanagement und Industrie 4.0

aus „HR Performance 1 | 2016“

In Deutschland hängen rund 15 Millionen Arbeitsplätze direkt und indirekt von der produzierenden Wirtschaft ab. Es gilt, die enormen Potenziale von Industrie 4.0 für den Wirtschaftsstandort Deutschland zu nutzen. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen bieten intelligente, digitale Produktionsverfahren große Chancen.

 

fringe benefits“ im Überblick

aus „HR Performance | Compensation & Benefits 2016“

Wenn Arbeitgeber ihren Mitarbeitern etwas Gutes tun wollen, sei es um deren Leistungen zu belohnen oder betriebliche Verbesserungsvorschläge zu honorieren, stellt sich immer die Frage wie und in welcher Höhe. Bargeld löst meist nur geringe Begeisterung aus, denn beim Arbeitnehmer kommt nur der halbe Betrag im Netto an. Für den Arbeitgeber verdoppeln sich die Aufwendungen aufgrund der Lohnnebenkosten. Die Gewährung betrieblicher Sozialleistungen (sog. Fringe benefits) stellt hier eine attraktive Variante dar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Home   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum